Wie im Film

*English verion below*

Auch wenn Nico unseren Camper in Rekordzeit wohnlich gemacht hat, so hatten wir am Ende die Nase voll von der Großstadt und davon, von einem Baumarkt, Walmart, Canadian Tire und Home Depot zum nächsten zu jagen – oder eher nicht zu jagen, weil man meistens im Stau stand. Wo wir Yeti schon hinter den Vancouver Film Studios ausgebaut haben, so war unser erstes Ziel außerhalb auch gleich eine Filmstadt, Hope, wo 1982 Rambo „First Blood“ gedreht worden ist. Die Szenerie um Hope herum war bereits beeindruckend und endlich so, wie man sich Kanada vorstellt mit schroffen Bergen und dem mächtigen Fraser River. An dessen Ufer fanden wir ein schönes Camp, wo wir allerdings erstmal Bewerbungen abschickten. 

 

 Danach bestand Nico auf den Rambo-Stadtspaziergang. Wir wurden nicht wegen Landstreicherei verhaftet und bekamen sogar zwei Burger für den Preis von einem. Die beschauliche Kleinstadt hat sich seit 82 kaum verändert, wie wir beim anschließenden Filmeabend in unserem gemütlichen Zuhause feststellten. Die Chevron Tankstelle ist noch immer da, unser Camp ist im Hintergrund des Films sogar zu erahnen. Einzig ein paar Werbeaufschriften an den Geschäften scheinen sich geändert zu haben. Jedenfalls denke ich, dass zu Ramobs Zeiten Glutenfrei und Bio noch nicht ganz so angesagt war. Sonst unterschied sich Hope wirklich kaum vom Film.

Die nächsten Tage führten uns weiter durch filmreife Landschaften. Kelowna und die Okanagan Region scheint so ein wenig das Barossa Valley British Columbias zu sein mit seinen Weingütern. Mittlerweile zeigt unser Kompass nach Norden und wir haben irgendwo zwischen Kamloops und 100 Mile House endlich das erste kostenfreie Camp gefunden. Bisher waren wir ein wenig erschrocken über die Preise fürs Camping selbst in National- bzw. Provincial Parks und dass man uns oft genug wie ein RV abgerechnet hat. Obwohl wir mit den monströsen fahrenden Häusern eigentlich wenig zu tun haben. An die RV-Kultur hier müssen wir uns erst gewöhnen. Die Teile scheinen oft genug so groß wie unser Haus in Röpersdorf zu sein. (RV=Recreation Vehicle, also Urlaubsfahrzeug)

 

Nico's Bericht dazu "Landstreicher"

+++

Even if Nico did set up our new home within shortest time, we were quiet fed up with the city and with running around from Home Depot to Walmart to Canadian Tire and back – well running would have been good, most the time it included traffic jams as well. So we were happy to leave town a few days ago. And while we've been setting up Yeti behind the Vancouver Film Studios, our first destination was a film set as well – Hope where „First Blood“ was shot in 1982. Approaching the area was picturesque. Finally, that's what we've expected with the mountain setting and the mighty Fraser River. We found a nice camp just at its bank. But before we'd head out to the Rambo-walk, we had to send some Cvs and jobapplications. Just later we found out, Hope had not changed very much since 1982. It seemed just a few adverts on the shops and stores in town had changed, well at least I guess gluten-free and organic wasn't that famous while Rambo was there. We did a nice stroll through town, had a burger, actually two for the price of one, and were not arrested for drifting. After that we watched the movie in our cosy little home.

Meanwhile we passed through Kelowna and Okanagan area, which seems to be the Barossa Valley of British Columbia. And now we're heading North. Eventually we found the fist free campspot, where we are not charged as an RV. We still got to get used to the RV culture here. These rolling homes seem to be bigger than our house in Röpersdorf.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0